Kälte unterbricht Rückreise der Zugvögel

Durch den erneuten Wintereinbruch mit Temperaturen unter dem Gefrierpunkt und dem Schnee werden für viele Vogelarten, welche auf der Rückreise aus dem Winterquartier im Süden sind, die Reisestrapazen zu gross und sie unterbrechen ihre Reise. Die nach Norden ziehenden Arten drehen nochmals um oder machen eine Rast. Darum sind zur Zeit rund um den Bodensee grössere Ansammlungen von Kiebitzen und Drosseln zu beobachten. Die Vögel suchen auf den Wiesen nach Nahrung und warten bis das Wetter eine Weiterreise erlaubt. Wie der Südkurier heute berichtet, kann man in der Region Konstanz Hunderte von rastenden Vögel beobachten. Der Ornithologe Harald Jacoby vom NABU weisst darauf hin, dass man Abstand von den Vögeln halten soll, damit diese nicht unnötig gestört werden.

Aktuelle Vogelbeobachtungen rund um den Bodensee kann man auf der Website der Ornithologischen Arbeitsgemeinschaft Bodensee (OAB) mitverfolgen.
(via Südkurier)

Kommentar schreiben

Die E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt. Felder mit * müssen ausgefüllt werden.

*

*