Arduino auf Lochrasterplatine

Mit der Variante Stripboard Arduino zeigt ein Bastler auf bei instructables eine sehr kostengünstige Arduino-Lösung. Als Leiterplatte dient eine Lochrasterplatine (Veroboard/Stripboard) auf die die einzelnen Komponenten aufgelötet werden.

(Bild instructables.com)

Die ausführliche Anleitung beschreibt alle Schritte beim Aufbau der Leiterplatte.  Dabei ist der Schritt 1 bei dem die Leiterplatte vorbereitet wird, wohl die grösste Hürde. Die parallelen Leiterbahnen müssen genau an den vorgesehenen Positionen mit einem Messer,  oder noch besser mit einem Bohrer, unterbrochen werden. Anschliessend werden die Bauteile und die Drahverbindungen sauber auf der Rückseite der Leiterplatte angelötet.

Eine recht praktikable Lösung wenn man gerade keine fertige Arduino-Leiterplatte zur Hand hat, wobei etwas Löterfahrung nötig ist.

Tipp:
Microcontroller und integrierte Schaltungen (IC) immer mit IC-Sockel verwenden. Kostet zwar ein paar Cent mehr, macht aber viel weniger Aufwand beim Austauschen wenn man mal einen Controller zerschiesst.

Ich selbe bevorzuge aber professionelle Leiterplatten, welche auch für wenig Geld zu erstehen sind. Dabei nutze ich gerne die Leiterplatten des RBBB. Von diesen sollten immer eine Handvoll im Elektronik-Labor vorhanden sein.

Trackbacks & Pings

  1. Weekly Shared Items – 23. March, 2010 | TOXIN LABS - weblog of a german design student from wuerzburg am 23 Mrz 2010 um 7:04 am

    […] Arduino auf Lochrasterplatine […]

Kommentar schreiben

Die E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt. Felder mit * müssen ausgefüllt werden.

*

*